Start arabien.org Sehenswürdigkeiten Nationalpark Timna in der Negev-Wüste

Nationalpark Timna in der Negev-Wüste

von Redaktion

Im Süden von Israel, am Rande der Negev-Wüste, ca. 30 Kilometer vom beliebten Touristenort Eilat entfernt, finden sich auf einer Fläche von ca. 60 qkm beeindruckende Sehenswürdigkeiten, geschaffen von der Natur. Der Nationalpark Timna, der auch gerne als Wunderwerk der Geologie bezeichnet wird, umfasst historische Kupferminen, die imposanten Säulen Salomons, die Ruinen der antiken Stadt Hurvat Timna sowie einen smaragdgrünen See.

Die wechselvolle Geschichte von Timna

Der Timna Nationalpark in der NegevDie Region Timna war bereits Jahrtausende vor Christus eine wichtige Abbaustätte für Kupfererz, was auch das große Kupferminenvorkommen erklärt, deren Überreste heute zu den bedeutenden archäologischen Highlights im Nationalpark zählen. Neben der Gewinnung von Kupfer, galt Timna auch als wichtige Verarbeitungsstätte für das wertvolle Metall. Timna geriet im 12. Jahrhundert in den Fokus von Ägyptern und Midianiten, die gleichermaßen an dieser Region Interesse zeigten. Der von den Ägyptern erbaute Hathor-Tempel musste bald einem midianitschen Heiligtum weichen. Überreste erzählen von diesem besonderen Status-Kampf.

Die unbändige Kunst der Natur

Ein See inmitten der Wüste – Das kommt den Touristen, die das erste Mal im Timna Nationalpark in Arabien sind, wie eine Fata Morgana vor. Doch dabei bleibt es nicht, denn das bedeutende Highlight zeigt sich mit den von Mutter Natur und dem Wind geschaffenen Felserosionen, die in Salomons Säulen ihren optischen Höhepunkt finden. Eine gigantische Säulenwand offenbart sich dem Auge, die plötzlich wie aus dem Nichts auftaucht. Auch die Göttin Harthor wurde in den Säulen als Wandbild verewigt. Ihr Schrein ist ebenfalls im Timna Nationalpark zu besichtigen. Wanderer können diese Attraktionen auf extra angelegten Wegen genauer erkunden. Über das gesamte Areal des Nationalparks verteilt, finden sich weitere bizarre, gigantische Gesteinsskulpturen. Wind und Wasser haben im Laufe der geologischen Entwicklung aus Magma und Sandstein einzigartige Gebilde geformt, die auf den ersten Blick an riesige Pilze oder Abbilder ägyptischer Pyramidengötter erinnern.

Wer Urlaub in Arabien oder Israel macht, sollte sich diesen Naturpark nicht entgehen lassen. Der Timna-Park ist bestens auf Besucher vorbereitet. Mit einer Multimediapräsentation lässt sich die spannende Geschichte der Stadt und Region in kühlen Räumen genießen, wenn wenig Zeit für einen kompletten Rundgang besteht. Auch für das leibliche Wohl wird mit einem Restaurant, das einen unvergesslichen Blick auf die Säulen des Salomon bietet, bestens gesorgt.

Auch interessant