Start arabien.org Sehenswürdigkeiten Mount Nebo mit Moses-Gedächtniskirche in Jordanien

Mount Nebo mit Moses-Gedächtniskirche in Jordanien

von Redaktion

Wer seinen Urlaub in Jordanien verbringt, der findet hier auch eine wichtige Pilgerstätte des Christentums, die gleichzeitig zu den eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten und Naturschauplätzen des Landes zählt: Den Mount Nebo, von dem aus Moses vor seinem Tod das gelobte Land gesehen haben soll und auf dem er vermutlich auch gestorben ist.

Daten über den Mount Nebo

Unweit von Amman erhebt sich der Berg Nebo, der zum Abarim Gebirge gehört, ca. 810 Meter in den Himmel. Nach den Überlieferungen des Alten Testamentes soll Moses kurz vor seinem Tod diesen Berg aufgesucht haben, denn Gott wollte ihm das gelobte Land zeigen. Durch eine Botschaft Gottes wusste er bereits, dass er auf diesem Berg auch sterben sollte. Vom Plateau des Berges erblickte er das gelobte Land Israel.

Blick vom Mount Nebo in Jordanien auf das JordantalNoch heute erinnert ein Grabstein an dieses Ereignis, wobei die Grabstätte des Moses jedoch unbekannt ist. Der Mount Nebo eröffnet einen atemberaubenden Blick in das Jordantal, auf das Tote Meer und bis nach Israel. Bei klarer Witterung lassen sich Jericho und Jerusalem erkennen. Der heilige Berg zieht Ströme von Pilgern an, auch für den jeweils amtierenden Papst ist ein Besuch auf dem Mount Nebo selbstverständlich, denn der Vatikan hat ihn in die Liste der Millenniums-Pilgerstätten aufgenommen.

Moses-Gedächtniskirche

Auf dem Berg thront in schlichtem Stil aber doch von größerem Umfang die Moses-Gedächtniskirche, deren ursprüngliche Gemäuer im 4. Jahrhundert errichtet wurden. Beeindruckende Mosaiken sowie Steine belegen Ursprung und Entwicklung der Kirche und sind liebevoll in den vielfach restaurierten und veränderten Kirchenbau integriert, der von den Franziskanern verwaltet wird.

Steintor zum Grabmal von Moses am Mount Nebo in JordanienChristliche Mönche der Antike errichteten angrenzend ein Kloster mit vier Kirchen, die Fundamente sind noch zu erkennen. Das zeitgemäße Franziskanerkloster, das sich heute neben der Moses-Kirche befindet, ist auch eine beliebte Herberge für die zahlreichen Archäologen aus aller Welt, die den Berg Nebo erforschen. In der Kirche bietet sich den Besuchern eine zauberhafte Ausstellung von historischen Mosaiken. Draußen wird die Erinnerung an Moses und Jesus wach gehalten mit einem Eisenkreuz, um dass sich eine Schlange rankt. Die Skulptur bildet symbolisch die Schlange des Moses und die Kreuzigung Christus ab.

Ausgangspunkte für den Besuch des Berges

Der Berg Nebo bietet sich als magisches Ausflugsziel für einen Tagesausflug wunderbar an. Sowohl von Amman als auch von der Mosaikstadt Madaba lässt sich der Mount Nebo zügig erreichen. Das Gelände ist für den Tourismus zugänglich gemacht worden und so begeben sich nicht nur die Wanderer per pedes zum Aussichtspunkt mit der historischen Kirche, auch Reisebusse oder Taxis steuern die Pilgerstätte an. Auf dem Berg schlagen Beduinen ihre Verkaufsstände mit Souvenirs auf, an denen die Besucher gerne staunen und stöbern.

Auch interessant