Madaba

Mabada ist die Stadt der Mosaike und ein interessantes Ziel auf einer Reise nach Jordanien. Die über viertausendfünfhundert Jahre alte Stadt liegt südlich von Amman und ist durch den Fund eines historisch wertvollen Mosaiks weltbekannt geworden. Für den Besucher von Madaba gibt es viele weitere Mosaikarbeiten zu bewundern, die meist eintausendvierhundert Jahre alt sind. Im Urlaub ist es am eindrucksvollsten, Madaba auf der alten Königsstraße von Amman aus zu erreichen.

Das Mosaik von Madaba

Als Christen Madaba nach dem verheerenden Erbeben im siebten Jahrhundert aufbauten, fanden sie in den Trümmern ein Mosaik. Es stellt eine historische Landkarte von Palästinadar. Es bedurfte elftausend Stunden Arbeit, um die Karte aus 2,3 Millionen Steinchen zusammenzusetzen. Der ehemalige Zweck der Karte war religiöser Natur, verdeutlicht durch die unterschiedliche stilistische Darstellung der verschiedenen Regionen. Bethlehem und Jerusalem sind beispielsweise sehr malerisch gestaltet. Einzelne Steinchen wurden früher an Touristen verkauft, sodass das Mosaik leider nicht mehr vollständig ist. Es ist in der griechisch orthodoxen Sankt Georgs Kirche in Madaba zu sehen. Eine echte Attraktion auf Jordanien-Reisen.

Madaba: Weitere Sehenswürdigkeiten

Das Stadtmuseum von Madaba zeigt ebenfalls Mosaike, die sich teilweise noch an ihrem Originalstandort befinden. Wegen der Verschüttung durch das Erdbeben sind sie gut erhalten. Archäologische Funde und völkerkundliche Exponate sind dort ebenfalls zu bewundern. Unweit der Sankt Georgs Kirche liegt der Archaeolological Park von Madaba, im Zentrum der Stadt. Hier können weitere Mosaike ehemaliger Kirchen und Häusern besichtigt werden. Sie stammen aus der byzantinischen und der frühen islamischen Zeit. Das Mosaik aus den Bädern des Herodes-Palastes in Mukawir ist das Älteste in Jordanien; Aus dem ersten Jahrhundert vor Christi. In der Nähe von Madaba liegt der Berg Nebo. Von dort aus soll Moses das Gelobte Land erblickt haben. Bethanien, nur ein wenig östlich von Madaba, hat ebenfalls einen Bibelbezug: Es war die Heimat Johannes des Täufers und Taufstätte von Jesus.