Jerusalem: Reisen, Religion und Sehenswürdigkeiten

Die heilige Stadt, in der sich die Weltreligionen treffen. Als Hauptstadt von Israel repräsentiert Jerusalem die heilige Stadt für Christen und Juden und ist auch für den Islam von wichtiger Bedeutung. Die großen Stätten des Alten und Neuen Testamentes reihen sich in der Stadt aneinander.

In den Bergen von Judäa, zwischen Mittelmeer und Totem Meer in Arabien, liegt Jerusalem und erstreckt sich über eine Fläche von ca. 127 Quadratkilometern. Die Einwohnerzahl beträgt ca. 804.000. In Jerusalem hat der israelische Präsident seinen Sitz, weiterhin sind das Oberste Gericht und die Exekutive des Landes in der Stadt ansässig. Jerusalem ist auch Universitätsstadt. In der Altstadt finden sich die religiösen Viertel.

Jerusalem - die bewegte, biblische Stadt

Bereits um 1800 v. Chr. taucht Jerusalem erstmals in Aufzeichnungen als Stadtstaat von Kanaan auf. Der Name lässt sich von Uru Salem ableiten und bedeutet „Stadt des Friedens“. Jerusalems Geschichte zieht sich durch die Zeit der Tempel über das römische und byzantinische Reich, wird durch die arabischen Eroberer bestimmt, auch die Osmanen und die Briten waren mit von der Partie. Der Nahostkonflikt teilte die Stadt in einen jüdischen und palästinensischen Staat. Erst nach dem Unabhängigkeitskrieg wurde Jerusalem 1950 zur Hauptstadt Israels erklärt.

Jerusalem - Treffpunkt der Weltreligionen

Jerusalem ist das Mekka der Pilgerer aus aller Welt und der großen Weltreligionen. Für die Christen spielte sich hier das Leben und Wirken Jesus ab, die bedeutenden Tempel des Judentums wurden in Jerusalem errichtet und der Islam huldigt dem Ort, an dem der Prophet Mohammed auf einem fabelhaften Wesen in den Himmel flog. Doch Jerusalem besteht nicht nur aus biblischen und religiösen Orten, auch das moderne Leben hat hier Einzug gehalten, auch wenn das durch die altehrwürdige Architektur, die allerorts präsent ist, gerne in Vergessenheit gerät.

Sehenswürdigkeiten in Jerusalem

Der Felsendom in JerusalemAls Wahrzeichen der Stadt sind der Felsendom, die Grabeskirche und die Klagemauer zu nennen, die ihrerseits die großen Stätten der Religionen darstellen. In der Altstadt finden sich die jüdischen, muslimischen, armenischen und christlichen Viertel, die einerseits gegensätzlicher nicht sein könnten, andererseits eine seltene Harmonie ausstrahlen. Der Ölberg und der Garten Gethsemane sowie die Via Dolorosa als Kreuzwegstrecke gelten ebenfalls als Pilgerziel, auch wenn er sich nicht direkt in der Stadt befindet. Das Mariengrab wird ebenfalls gern aufgesucht. Archäologische Highlights warten bei Reisen nach Jerusalem mit einer Vielzahl von Tempelgräbern, römischen Badehäusern und byzantinischen Kreuzfahrerbauten, besonders hervorzuheben sind der Hiskiatunnel, das Mausoleum von Absalom und die Königsgräber. Bedeutende Museen sind das Israel-Museum und das Rockefeller-Museum für Archäologie. Aber auch kleine Sehenswürdigkeiten wie das Siebenberg Haus sind einen Besuch wert.

In Jerusalem befindet sich auch die Holocaustgedenkstätte „Yad Vashem“, ein Mahnmal, das an die Ermordung von 6 Millionen Juden in Europa erinnert.  Zu den modernen Bauwerken, die gerne im Urlaub besichtigt werden, zählen das Gebäude des Obersten Gerichtshofs, die Knesset (Sitz des Parlamentes), das Neue Rathaus und das Truman Friedenszentrum. Zahlreiche Parks, Moscheen und Kirchen bestimmen das Stadtbild.

Jerusalem verfügt über keinen eigenen Flughafen, Ankunfts- und Abflugsziel für Reisende ist der Ben Gurion Flughafen in Tel Aviv, der ca. 60 Kilometer nordwestlich der Stadt liegt.