Golf von Aden

Der Golf von Aden zeigt sich auf der Landkarte als schmale Bucht zwischen Afrika und Asien. Grenzstaaten sind Somalia (Afrika) sowie Dschibuti und der Jemen (Asien). Der Golf von Aden verbindet das Rote Meer mit dem Arabischen Meer bzw. dem Indischen Ozean durch eine Meerenge bei Bab al-Mandab, die ca. 27 km breit ist. Der fast 1.000 km lange und zwischen 150 und 440 km breite Meeresgolf trennt nicht nur Afrika und Asien sondern auch die Arabische Halbinsel und die Somali-Halbinsel. Die Meerestiefe variiert zwischen 874 Metern im Westen und ca. 3.480 Metern im mittleren Bereich. Um den Golf von Aden gruppieren sich im Osten das Somali-Hochland mit dem Shimbiris Berg, in nördlicher Richtung zeigt sich der Jabla Thamar Berg, der im Jemen liegt. Seinen Namen hat der Golf von Aden durch die gleichnamige, jemenitische Hafenstadt Aden erhalten. Weitere größere Häfen finden sich in Dschibuti-Stadt, Berbera und Boosaaso.

Strand von Sokotra (Jemen) im Osten des Golf von AdenPiraterie im Golf von Aden

Schlagzeilen machte der Golf von Aden in jüngster Zeit durch die Piraterie, von dem auch der Bab al-Mandab betroffen ist. Besonders Handelsschiffe fielen den Piratenangriffen zum Opfer.

Kreuzfahrten im Golf von Aden

Kreuzfahrten in den Golf von Aden standen bis vor einiger Zeit noch auf den Angebotslisten der großen Reiseveranstalter. Im Zuge der Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes und der zu Recht bestehenden Unsicherheit bei Urlaubern und Touristen wurden jedoch die meisten Kreuzfahrten erst einmal gestrichen. Auch Urlaub und Reisen konzentrieren sich zurzeit eher auf die sicheren und ruhigen Gebiete in Arabien und Afrika.