Beirut

Das Paris des Nahen Ostens. Die Hauptstadt des Libanon, an der östlichen Mittelmeerküste gelegen, bildet nicht nur geografisch sondern auch wirtschaftlich und kulturell das Zentrum des Landes, wo Milch und Honig in Arabien fließen. Die Stadt und die Umgebung von Beirut zählen ca. 2 Millionen Einwohner.

Beirut - modern versus orientalisch

Das Stadtbild von Beirut zeigt sich mit Hochhäusern und Luxusläden, was absichtlich so gewollt ist. Nur hier und da findet sich noch Architektur, die dem alten Arabien gerecht wird.  Das Meer rahmt die Stadt malerisch ein und bietet einen interessanten Kontrast. Bei diesem Anblick lässt sich auch die Legende besser verstehen, die besagt, dass der Meeresgott Jam die Stadt einst gründete. Aufzeichnungen belegen, dass die Stadt bereits im 2. Jahrtausend v. Christus existiert hat. Unter den Phöniziern wurde sie Be´erot genant. Während des Hellenismus galt Beirut als Tor zum Westen, die römische Herrschaft ließ die Stadt regelrecht aufblühen. Das 6. Jahrhundert brachte der Stadt Naturkatastrophen und den Einfall der Araber. Auch die Kreuzritter durchzogen Beirut bis in das 15. Jahrhundert mehrfach und hinterließen ihre grausamen Spuren. Die Osmanen beherrschten Beirut bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts, bevor Briten und Franzosen die Stadt übernahmen. Die Einwohnerzahlen vergrößerten sich permanent und mit der Unabhängigkeit des Libanon im Jahr 1946 wurde Beirut zur Hauptstadt ernannt. Bürgerkriege haben in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder zu Zerstörungen der Stadt geführt, wobei sich die Wiederaufbaumaßnahmen konkret auf eine Umstrukturierung des Stadtbildes konzentrierten und so auch das heutige Beirut prägen. Beirut gilt als große Bankenstadt.

Sehenswürdigkeiten in Beirut

Grottes aux Pignons vor BeirutAls Wahrzeichen der Stadt gilt der Taubenfelsen (ar-Rausche), der an der Westküste zu finden ist. In Beirut warten zahlreiche Moscheen und Kirchen, die bedeutenden Bauten sind direkt im Zentrum am Place de l´ Etoile angesiedelt. Der Märtyrerplatz mit dem orientalisch anmutenden Rathaus teilt die Stadt in Ost- und Westbeirut und ist auch ein Schauplatz für kulturelle Veranstaltungen, insbesondere durch die Oper von Beirut. Die Corniche lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Im Viertel Ain Mraise lassen sich die wenigen, traditionellen Häuser besichtigen. Die Amerikanische Universität in Beirut ist Bildungsstätte und Sehenswürdigkeit zugleich. Auf dem Gelände sind Museen, Bibliotheken und ein großer Park ansässig. Über 6000 Jahre libanesische Geschichte wird im Nationalmuseum von Beirut erzählt.

Der Zielflughafen für die Reise nach Beirut ist der im Süden der Stadt gelegene Flughafen von Beirut.