Amman: Hauptstadt von Jordanien

Die Stadt der tausend Gesichter. Die Hauptstadt des haschemetischen Königreichs Jordanien wartet mit allen Annehmlichkeiten auf, die ein Jordanienurlauber mit dem Land in Arabien und seiner Kultur verbindet. Die moderne Stadt mit ihren reizenden, orientalischen Gegensätzen und einer offenen Weltmentalität ist ein beliebtes Ziel für Städtereisen und gilt auch im Urlaub als wichtigster Ausflugsort.

Amman - die Stadt, die auf sieben Hügeln erbaut wurde

Mehr als 2,5 Millionen Menschen leben in der Stadt, die biblische Wurzeln hat. Einst wie Rom auf sieben Hügeln erbaut, erstreckt sich Amman heute über mehr als neunzehn Hügel und findet sich im Nordosten von Jordanien. Der Name der Stadt geht auf das Volk der Ammoniter zurück, die im Staat Ammon lebten und die Stadt Rabbath-Ammon nannten.

Altes Amphitehater in AmmanGriechen und Römer eroberten die Stadt im Laufe der Jahrhunderte und prägten somit auch Architektur und Kultur, die sich heute in bedeutenden Monumenten vor Ort bestaunen lassen. Ab dem Jahr 750 verfiel die Stadt mehr und mehr zu einem kleinen, unscheinbaren Dorf. Erst Jahrhunderte später, im Jahr 1921, erlangte Amman wieder neuen Glanz als Hauptstadt von Transjordanien, aus dem später das Königreich hervorging. Die folgenden Jahrzehnte brachten Menschenströme aus Palästinensa und Handelsbeziehungen in die ganze Welt, die Stadt wuchs zu einer Metropole, die heute mit antiken Bauwerken, mediterranem und orientalischem Flair und modernem Freizeitluxus auf die Gäste wartet. Amman, mit den reizenden Bauten aus hellem Kalkstein, wird auch gerne als weiße Stadt bezeichnet, sie vereint alte und neue Welten und verliert dabei nichts von ihrem arabischen Charme.

Sehenswürdigkeiten und historisch bedeutende Monumente in Amman

In Amman lässt es sich wunderbar auf den Spuren der Zeitgeschichte wandeln. Eroberer Alexander der Große, der einst die Stadt auf den Namen „Philadelphia“ taufte, bleibt mit dem Nymphäum, dem Hauptbrunnen der alten Stadt, unvergessen. An die römischen Herrscher erinnern die Zitadellen-Hügel von Amman (Jabal el Qala´a) mit dem Omajjaden-Palast El-Qasr und das Römische Amphitheater sowie der Herkules-Tempel, der unter Kaiser Marcus Aurelius entstanden sein soll. Im Western der Stadt zeigt sich mit den Jordan Gate Towers ein Baukomplex der Moderne, der die höchsten Gebäude der Stadt, in denen sich Hotels, Büros und Geschäfte befinden, vereint. Amman ist reich an Museen und traditionellen Souk-Märkten, die Märchen aus 1001 Nacht erzählen. Die legendäre historische Eisenbahn, die Hedjazbahn, zwischen Damaskus und Medina wird auch Mekka Bahn genannt. Bei Urlaubern auf Jordanien-Reisen ist eine Fahrt in der Hedjazbahn heiß begehrt.

Das Stadtzentrum von Amman ist bestimmt von den weißen Häusern der Wohnbezirke, die sich mit Geschäftsvierteln abwechseln. Das Flair der Stadt ist sehr weltoffen und es gibt zahlreiche Einkaufszentren und moderne Läden, Boutiquen, Galerien und Cafés. In den Souks von Amman kann der Besucher aber auch traditionelle Produkte erwerben. Die Palette der Restaurants ist groß und variiert von traditionell jordanischer Küche bis hin zu internationaler Haute Cuisine. Im Stadtzentrum von Amman befinden sich zahlreiche interessante Museen, wie das Folkloremuseumoder das königliche Automobilmuseum. Moscheen und das Königliche Kulturzentrum runden die vielen Facetten der Stadt ab.

Für die Reise nach Amman und Jordanien steht der Queen Alia International Airport, 35 km südlich der Hauptstadt für Ankunft und Abflug zur Verfügung.