Aden

Die Hafenstadt Aden liegt im Jemen, am Golf von Aden. Mit ca. 570.000 Einwohnern gilt Aden als zweitgrößte Stadt des jemenitischen Staates auf der Arabischen Halbinsel. Bis 1990 war sie die Hauptstadt des Südjemen. Aden zählt mit der exponierten Küstenlage zu den beliebten Badeorten im Jemen, in denen auch der Tourismus einen hohen Stellenwert hat. Im Stadtteil Tahawi, der einst unter britischer Kolonialherrschaft stand, finden sich eine Vielzahl von Hotels und Ferienanlagen. Als weitere Stadtteile sind Sirah bzw. Kraytar, Khor Maksar, Mu´ala sowie Shaykh Uthman zu nennen.

Etwa 15 Kilometer von der Stadtmitte entfernt, befindet sich der Aden International Airport, als größter Flughafen im Jemen, der sowohl Passagier- als auch Frachtflüge bedient. Für die Touristen ist Aden zugleich der Zielflughafen. Am Flughafen verkehren regelmäßig Busse in die Stadt Aden.

Aden: der alte Stadtkern im Vulkankrater

Die Altstadt von Aden liegt im heutigen Stadtteil Sirah und wird aufgrund ihrer Lage inmitten eines Vulkankraters auch als Kraytar bezeichnet. Eine historische Besonderheit sind die Tawila-Zisternen, die einst ein großes Kanalsystem bildeten und für die Wasserversorgung immens wichtig waren. Von ehemals 53 Zisternen, die im Vulkanberg angelegt wurden, sind heute noch 17 restaurierte Zisternen aktiv und sammeln Regenwasser aus dem Vulkanmassiv Dschebel Schamsan.

Geschichtliches zur Stadt

Als blühender Handelshafen wurde Aden schon im 8. Jahrhundert v. Chr. erwähnt. Bis in das 12. Jahrhundert konnte die Stadt ihren Status als bedeutender Handelsplatz auch weitestgehend unter verschiedenen Herrschervölkern behaupten. Erst als die Handelswege im 16. Jahrhundert neue Routen nahmen, verlor Aden die wichtige Rolle im Handelsverkehr. Die Stadt wurde dem Osmanischen Reich unterstellt und die Einwohnerzahl sank von ehemals weit über 70.000 auf ca. 600. Erst mit der britischen Eroberung 1839 und dem damit verbundenen Aufbau der Frachtschifffahrt erfolgte ein neuer Aufschwung. Mehr und mehr wurde der Hafen zum strategischen Knotenpunkt für Militär und Handel. Heute ist der Hafen vor allen Dingen die touristische Attraktion und hat in Bezug auf den internationalen Schiffsverkehr keine Bedeutung mehr.

Sehenswürdigkeiten in Aden

Ein kurioser Mix aus orientalischen Häusern, kolonialer Architektur und modernen Hotelanlagen, eingerahmt von majestätischen Vulkanmassiven - So präsentiert sich die Stadt Aden den Besuchern. Türkisblaues Wasser und goldgelbe Strände runden das Bild ab. Neben den Tawila-Zisternen und dem malerischen Hafen warten das Sira Castle, das National Museum of Aden, das Military Museum of Aden sowie zauberhafte Märkte als Sightseeing-Highlights auf die Gäste.